Projekt Lugnez

Eckpunkte des Projekts:

Einzugsgebiet29.2 km2
Nutzwassermenge31.9 Mio m3
Wasserfassungen5
Energieproduktionca. 80'000 MWh
Länge Hauptstollen12.6 km
Investitionssummeca. 115 Mio. CHF

Status:

Die Gemeinden haben die Konzession im Frühling 2012 erteilt. Die Genehmigung des Kt. Graubünden erfolgte im November 2013. Die Umweltschutzorganisationen haben gegen den Genehmigungsentscheid der Regierung Beschwerde erhoben und 2014 haben wir versucht, aussergerichtlich eine Einigung zu finden. Dies gelang leider nicht.

Das Verwaltungsgericht hat die Beschwerde der Umweltschutzorganisationen am 8. September 2015 abgewiesen.

Das Urteil des Verwaltungsgerichtes wurde von den Umweltschutzorganisationen an das Bundesgericht weitergezogen.

Nachdem das Bundesgericht im Oktober 2016 das Projekt "zu neuem Entscheid, im Sinne der Erwägungen" an die Regierung des Kantons Graubünden zurückgewiesen hat, konzentrierten sich die Arbeiten auf die Koordination mit der Restwassersanierung und auf ökologische Studien zu den betroffenen Auen. Die Untersuchungen nahmen mehr Zeit in Anspruch als geplant. Die Erkenntnisse sollten Ende 2019 vorliegen.

Übersicht

Projekt Überleitung Lugnez

Bestehende Leitungen KWZ

  1. Stausee Zervreila
  2. Zentrale Zervreila
  3. Überleitstollen Zervreila - Wanna
  4. Ausgleichsbecken Wanna
  5. Zentrale Safien
  6. Ausgleichsbecken Safien
  7. Zentrale Rothenbrunnen
  8. Ausgleichsbecken Egschi
  9. Zentrale Realta